Nachrichten aus der Annals of Internal Medicine : 17. Januar 2012

    1. hohe Dosen von Vitamin D Geben Sie keinen Nutzen für Patienten mit schwerer COPD

    Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine der Top-10 führenden Ursachen von Morbidität und Mortalität in den Vereinigten Staaten. Vitamin D Mangel ist in 60 bis 75 Prozent der Patienten mit schwerer COPD vorhanden . Die Forscher untersuchten 182 Patienten mit schwerer COPD , ob eine Supplementierung mit hohen Dosen zu bestimmen Vitamin D könnte die Häufigkeit von COPD-Exazerbationen reduzieren. Die Patienten wurden randomisiert , um entweder 100.000 IE Vitamin D oder Placebo alle vier Wochen für ein Jahr . Forscher dann Zeit, Exazerbation der COPD gemessen. Die Forscher fanden heraus , dass Vitamin D nicht die Anzahl der akute Exazerbationen der COPD zu reduzieren , noch zu verbessern Lungenfunktion. Nach Ansicht der Autoren von einem begleitenden Editorial, hat diese Studie nicht endgültig widerlegen den Nutzen von Vitamin -D-Präparate zur Verringerung COPD-Exazerbationen . Die Redaktion stellt fest, dass die Variabilität in der Grunderkrankung und Genetik schnappt sich das Lungen Reaktion auf Vitamin D bei Menschen mit COPD zu ändern, und fordert größere Studien mit längeren Follow-up und die tägliche Dosierung .

    2. CPAP Behandlung reduziert Todesrisiko bei Frauen mit obstruktiver Schlafapnoe

    Obstruktive Schlafapnoe (OSA) wirkt sich auf bis zu 3 Prozent der Frauen mittleren Alters. Die Bedingung ist häufiger bei Männern , und seltener bei Frauen anerkannt. Studien haben einen Zusammenhang zwischen OSA und das Risiko für Herz-Kreislauf Tod gezeigt, aber Studien haben überwiegend oder ausschließlich auf Männer konzentriert. Die Forscher untersuchten 1116 Frauen, die für die Bewertung der OSA zu zwei Schlafmedizin Kliniken zwischen 1998 und 2007 genannt wurden Alle Frauen hatten einen Schlaftest , um das Niveau ihrer Schlafapnoe zu bestimmen. Frauen mit einem Apnoe - hyponea Index oder AHI (Messung der Atemstillstand für länger als 10 Sekunden ) , von weniger als 10 waren die Kontrollgruppe. Frauen mit einem AHI von 30 oder höher ( schwerer OSA ) wurden Behandlung mit einem kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck(CPAP) Gerät angeboten . Frauen mit unbehandelten , schweren OSA hatte kardiovaskulärer Tod erhöht. Jedoch verringert CPAP Behandlung Mortalität auf eine Rate , die ähnlich derjenigen bei den Frauen ohne OSA war .

    3. Gemeinsame klinische Situationen Ärzte und Patienten sollten Diskutieren

    Viele und diagnostische Tests bieten oft wenig Nutzen und manchmal schädigen

    Häufige klinische Szenarien können in besseren Gesundheitsergebnissen führen, wenn Ärzte und Patienten zu besprechen den Nutzen und Schaden von Screening und Diagnostik-Tests, die oft unnötig oder kann Schaden anrichten, nach einer Stellungnahme Artikel von einer Gruppe von Ärzten aus dem American College of Physicians (veröffentlicht ACP). Die Autoren identifizierten 37 gemeinsamen klinischen Situationen relevant für Innere Medizin, in denen und diagnostische Tests werden oft in einer Weise, die wenig oder keinen Nutzen für den Patienten bereitzustellen. "Wir hoffen, nachdenklichen Diskussionen unter den Ärzten, Patienten und anderen Beteiligten über gemeinsame klinische Szenarien, in denen gibt es Möglichkeiten, um die Qualität der Versorgung zum Wohle der Patienten zu verbessern fördern", sagte Co-Autor Steven Weinberger, MD, BMZ, Executive Vice Präsident und CEO von ACP. Ärzte, andere Fachkräfte des Gesundheitswesens und die Öffentlichkeit kann eine kurze Web-Umfrage über www.annals.org abzuschließen, um anzugeben, ob sie damit einverstanden, dass jedes der Elemente repräsentiert niedrigen Wert Pflege. Die Befragten können auch angeben, klinischen Situationen, die sie zur Liste hinzuzufügen. In einem Leitartikel, Christine Laine, MD, BMZ, der Herausgeber der Annals of Internal Medicine, sagt, dass die Zeit reif ist, um zu diskutieren, wie die Gesundheitsversorgung Einsparungen zu erzielen und die Qualität der Versorgung zu verbessern durch mehr nachdenklich Verwendung einer ständig wachsenden Palette von Tests. "Ärzte, ob sie zustimmen oder nicht mit den AKP-Arbeitsgruppe oder Listen von strapaziert Interventionen anderer Gruppen, können den Wert der Prüfung der Frage, sich ein paar gesunde Menschenverstand Fragen vor der Bestellung keine Tests zu verbessern", so Dr. Laine schreibt.

    4. Early Release : prophylaktische Einsatz von antiretroviralen Medikamente zeigt Versprechen für die Prävention von HIV- Ausbreitung

    In einer Annals " Ideen und Meinungen " Stück, Forscher fassen Ergebnisse einiger der jüngsten und vielversprechendsten HIV Präventionsstudien . Der Nachweis hat sich widersprüchlich , dass die prophylaktische Anwendung von antiretroviralen Medikamenten könnte ausgesetzt zu schützen, nicht infizierten Personen vom Erwerb von HIV . Jedoch ist das Konzept versprechend. Wirksamkeit der Therapie hängt von Einhaltung . Das Versagen einiger Studien zu positiven Ergebnissen führen könnte , teilweise aufgrund des Fehlens von Haftfähigkeit. Viele, die von HIV betroffen sind nach wie vor undertreated . Mit erweiterten HIV-Tests , Behandlung und Pflege , gezielten Einsatz von antiretroviralen Medikamenten prophylaktische zusammen mit anderen evidenzbasierte Präventionsansätze ( männliche Beschneidung und Schadensminimierung für Hochrisiko-Personen , wie zum Beispiel Männer, die Sex mit Männern haben , Nadeldrogenkonsumentenund Sex zu haben Arbeitnehmer) könnte wesentlich Infektionen zu reduzieren.