Low Übertragungsraten von Mundkrebs zu HPV unter langfristigen Partner verbunden

    Partner von Patienten mit menschlichen Papillomavirus diagnostiziert ( HPV ) -positiven oropharyngeale Krebs (OPC) waren nicht mehr wahrscheinlich , um zu testen positiv zur oralen HPV-Infektion als die Menschen in der allgemeinen Bevölkerung, laut einer Studie im Journal of Clinical Oncology veröffentlicht . Die Ergebnisse sollten Angst zu verringern , dass OPC -Krebs ist ansteckend, zumindest unter den langfristigen Partner , und bestätigt, dass Paare, die zusammen für einige Jahre gewesen sein nicht brauchen, um ihre Intimität oder Sexualverhalten wegen der Krebsdiagnose zu ändern.

    HPV-Infektion ist häufig bei Männern und Frauen in den USA, aber die überwiegende Mehrheit der Menschen mit der Infektion nicht Krebs bekommen . Die Häufigkeit von HPV-positiven Kopf- und Halskrebs , jedoch hat sich in den letzten 20 Jahren vor allem bei nicht-hispanischen , weiß US-Männer erhöht .

    "Patienten mit HPV-positiven Krebserkrankungen oropharyngealen und ihren Partnern oft Sorgen über die orale HPV-Übertragung und Staunen über das Krebsrisiko für ihre Partner . Diese Ergebnisse liefern Sicherheit, dass die Prävalenz von oralen HPV-Infektionen ist nicht unter den langfristigen Partner und deren Risiko erhöhter HPV - OPC vor gering ", sagte führen Studie Autor Gypsyamber D' Souza , PhD , MPH, MS , Associate Professor für Epidemiologie an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health . " Paare , die zusammen seit mehreren Jahren haben, sind wahrscheinlich schon geteilt , was Infektionen haben und keine Änderungen in ihrer körperlichen Intimität benötigt werden. "

    Die Studie, die menschliche Mund Papillomavirus Transmission in Partners über Zeit (Hotspot), ist die erste groß eine mündliche HPV-Infektion bei Patienten mit HPV - verursachten oropharyngeale Krebs und ihren Partnern zu prüfen. Die Studie umfasste 164 Patienten mit HPV - OPC und 93 Ehepartner / Partner . Die OPC -Patienten waren überwiegend männlich und Partnern überwiegend weiblich . Das mediane Alter der OPC Patienten in dieser Studie lag bei 56 Jahren. Oral HPV DNA wurde durch eine 30-Sekunden- Mundspülung gesammelt und gurgeln bei Diagnose und wieder ein Jahr später. Die Mundspülung Proben wurden für 36 verschiedene Untertypen von HPV , wie HPV-16 , wie sie für die meisten HPV - OPC -Hüllen sowie einer Vielzahl von anderen Krebsarten verantwortlich getestet.

    HPV DNA wurde in 61 Prozent der HPV - OPC -Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose festgestellt. Die Prävalenz von onkogenen HPV oralen unter den 87 Partnerinnen war um 1,2 Prozent , die vergleichbar mit der Prävalenz unter Frauen in der allgemeinen Bevölkerung . Die Prävalenz bei der geringen Anzahl von männlichen Partnern in dieser Studie untersucht wurde auch ähnlich wie bei den Menschen in der allgemeinen Bevölkerung. HPV16 , die für die meisten Fälle von HPV - OPC verantwortlich Subtyp wurde in 54 Prozent der HPV - OPC -Patienten nachgewiesen , aber nicht unter den Partnern .

    Keine orale Präkanzerosen oder Krebserkrankungen wurden in die Partner bei der visuellen mündliche Prüfung nachgewiesen. Allerdings wurde eine Geschichte von Gebärmutterhalskrebs um neun (10,3%) Partner , und 2 (11,8%) weiblichen Fällen und 3 (2,0%) männliche Fälle berichtet berichteten von einer früheren Partner, invasivem Gebärmutterhalskrebs entwickelt. Dies steht im Einklang mit der Forschung zeigt, dass männliche Partner von Frauen mit Gebärmutterhalskrebs haben ein Zwei- fach erhöhtes Risiko für Krebs Tonsillen , und schlägt vor, zervikalen HPV und Pap -Tests für die Partnerinnen von HPV - OPC -Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose von HPV geeignet ist OPC.

    Während vorsichtig mit neuen Sexualpartner ist immer angemessen ist, werden diese Ergebnisse beruhigend , dass sie behaupten, dass das Risiko einer HPV - OPC niedrig bleibt unter den Ehepartner und langfristige Partner von Menschen mit HPV - OPC .