Erstes Bild Mit Kryo-Elektronentomographie der Erreger verursacht Borreliose / Neue Merkmale verschiedener Erregertypen identifiziert

    Winzige Details in drei Dimensionen

    Sie werden durch Zecken tragen und können akute und chronische Beschwerden in Gelenken, Muskeln und das Nervensystem - die Bakterien, die Lyme-Borreliose , die 80.000 Menschen in Deutschland jedes Jahr verursachen. Heidelberg Forscher haben nun bei der Identifizierung ihrer Struktur genauer gelungen . Verwendung einer Cryo- Tomographie Mikroskop kann das zuvor unbekannte detaillierte Struktur der Spirochäten -Bakterien in drei Dimensionen dargestellt werden. Eine Erkenntnis - dass Borrelien -Typen in Nordamerika häufiger Auswirkungen auf die Gelenke und in Europa die Haut und das Nervensystem als auch - scheint von den Eigenschaften ihrer Bewegungsapparats zu liegen .

    Die Arbeitsgruppe um Professor Reinhard Wallich , Institut für Immunologie , und Dr. Friedrich Frischknecht , Abteilung Parasitologie am Hygieneinstitut des Universitätsklinikums Heidelberg geleitet hat seine Erkenntnisse in Zusammenarbeit mit Kollegen aus München und Freiburg in " Molecular Microbiology " veröffentlicht . Unter anderem wollen die Forscher neue Einblicke in die verschiedenen klinischen Symptome der Krankheit zu gewinnen.

    Schockfrostung erhält den ursprünglichen Zustand / Auflösung bis zu 5 Nanometer

    In Kryo-Elektronentomographie ist der Organismus schockgefrostet , sein ursprünglicher Zustand bleibt erhalten. Chemische Vorbehandlung, die oft mit einer Veränderung Strukturen und Eigenschaften zugeordnet ist , ist nicht mehr notwendig . Auflösung von fünf bis sieben nm erlaubt kleinste Strukturen zu sehen. "Die neue Technologie ist ein Quantensprung im Bereich der Forschung , vergleichbar mit dem Schritt vom einfachen Röntgenbilder zu dreidimensionalen Computertomographie in der klinischen Diagnostik ", erklärt Dr. Frischknecht .

    Die Bakterien wurden viele Strategien entwickelt, um die Immunantwort des Menschen zu vermeiden. Borrelien , wie die Syphilis Krankheitserreger sind Spirochäten -Bakterien. Die spiralförmigen , sich aktiv bewegliche Bakterien haben flexible , biegsame Körper, die mit Hilfe von komplexen Organen , Geißeln bewegt werden. Ein Zusammenhang zwischen der Beweglichkeit und der Infektiosität des Erregers wird schon länger vermutet .

    Die Heidelberger Wissenschaftler haben jetzt das erste Mal, verglichen die Merkmale der drei humanpathogenen Spezies, die Lyme-Borreliose , die in Europa vorkommen und unterschiedliche Symptome verursachen. Während in Nordamerika, ist das Hauptsymptom Gelenk Entzündung In Europa , kann die Haut oder das Nervensystem betroffen sein. Mit Hilfe Kryotomographie- Mikroskopie ist es gelungen nachzuweisen, daß die drei Erregertypen über eine unterschiedliche Anzahl von Flagellen . Zusätzlich wurden Strukturen für das erste Mal, dass in der Reproduktion der Bakterien eine wichtige Rolle spielen könnte, identifiziert.

    ###

    Referenzen :

    Vergleichende Kryo-Elektronentomographie von pathogenen Lyme-Borreliose Spirochäten
    Mikhail Kudryashev , Marek Cyrklaff , Wolfgang Baumeister , Markus M. Simon , Reinhard Wallich , Friedrich Frischknecht
    Published Online : 4. Februar 2009 07.27 Uhr
    DOI: 10.1111 / j.1365-2958.2009.06613.x

    Weitere Informationen im Internet:

    http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Immunologie.106593.0.html

    Kontakte:

    Dr. Friedrich Frischknecht
    Universitätsklinikum Heidelberg
    Hygiene-Institut
    Abteilung Parasitologie
    Im Neuenheimer Feld 324
    69120 Heidelberg

    Prof. Dr. Reinhard Wallich
    Universitätsklinikum Heidelberg
    Institut für Infektionsimmunologie
    Im Neuenheimer Feld 305
    69120 Heidelberg

    Das Universitätsklinikum Heidelberg und School of Medicine

    Gesundheitsversorgung , Forschung und Lehre von internationalem Rang . Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland ; das Medizinstudium an der Universität Heidelberg ist ein international renommierter biomedizinische Forschungseinrichtung in Europa . Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung neuer Therapien und ihre rasche Umsetzung in der Patientenversorgung . Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 7.000 Mitarbeiter und sind in Ausbildung und Qualifizierung aktiv. In mehr als 40 Kliniken und Fachabteilungen mit 1.600 Betten , rund 500.000 Patienten ambulant und stationär sind zu sehen und jedes Jahr behandelt. Zur Zeit , ca. 1.300 angehende Ärzte in Heidelberg studieren ; das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) ist die Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. (Stand: 12/2008 )

    http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/

    Quelle: Dr. Friedrich Frischknecht
    Universitätsklinikum Heidelberg