Warning (2): Wrong parameter count for str_replace() [APP/Controller/ItemsController.php, line 26]
Notice (8): Undefined index:  Item [APP/Controller/ItemsController.php, line 27]
Neue Studie legt nahe, ansteckendes Gähnen ist nicht auf Empathie verbunden

Neue Studie legt nahe, ansteckendes Gähnen ist nicht auf Empathie verbunden

    Zusammen mit den Verbleib von Bigfoot und die Antwort, ob wir allein im Universum sind , der Mechanismus hinter ansteckendes Gähnen bleibt eine der großen Geheimnisse des Lebens. Obwohl frühere Studien haben eine Verbindung zu Empathie vorgeschlagen , neue Forschung schlägt vor, dies nicht der Fall ist , wodurch es noch weitgehend ungeklärt.

    Die Studie, veröffentlicht in der Fachzeitschrift PLoS ONE veröffentlicht wurde, wurde von Forschern der Duke Center for Human Genome Variation in North Carolina statt. Sie sagen, ihre Ergebnisse zeigen, dass ansteckendes Gähnen kann mit zunehmendem Alter abnehmen, und dass es auch nicht verknüpft Müdigkeit oder Energie.

    Ansteckendes Gähnen tritt nicht nur beim Menschen , sondern auch bei Schimpansen und anderen Tieren , in Reaktion auf die über das Hören , Sehen oder darüber nachzudenken, Gähnen .

    Im Jahr 2013 berichtete Medical News Today auf einer Studie an Hunden , die vorgeschlagen, dass die ansteckende Gähnen Hunde bekommen von ihren Besitzern sind das Ergebnis von Empathie statt Stress .

    Aber Elizabeth Cirulli , Autor der aktuellen Studie und Assistant Professor an der Duke University School of Medicine, sagt :

    "Der Mangel an Verein in unserer Studie zwischen ansteckendes Gähnen und Empathie zeigt, dass ansteckendes Gähnen ist nicht nur ein Produkt der Kapazität eines für Empathie. "

    Cirulli und Kollegen sagen ihre Studie ist die umfangreichste Forschung bisher Blick auf Faktoren, ansteckendes Gähnen beeinflussen.

    Sie erklären , dass dieses Phänomen unterscheidet sich von spontanen Gähnen, dass es nicht nur auf, wenn jemand müde oder gelangweilt ist . Während spontane Gähnen ist im Mutterleib beobachtet , beginnt ansteckendes Gähnen in der frühen Kindheit .

    Durch ein besseres Verständnis der biologischen Mechanismen in ansteckendes Gähnen beteiligt , sagen die Forscher könnte es einen besseren Einblick in Erkrankungen wie liefern Schizophrenie oder Autismus.

    Ältere Menschen weniger wahrscheinlich ansteckend Gähnen

    Menschen mit Autismus oder Schizophrenie - die sozialen Kompetenzen , die beeinträchtigt sind einzubeziehen - weisen weniger ansteckendes Gähnen , obwohl sie immer noch spontan gähnen , erklären die Forscher .

     Frau Gähnen am Morgen
    Hat Ihnen dieses Foto machen Sie gähnen ? Wenn ja, sind Sie anfällig für ansteckendes Gähnen .

    Aber warum bestimmte Menschen sind mehr oder weniger anfällig für ansteckendes Gähnen ist nicht gut verstanden . Das Team sagt, frühere Studien haben einen Zusammenhang zwischen ansteckendes Gähnen und Empathie sowie Intelligenz oder die Tageszeit angezeigt.

    Zur weiteren Untersuchung , Cirulli und ihre Kollegen konzentrierten sich auf eine bessere Definition, wie bestimmte Faktoren beeinflussen Empfindlichkeit ansteckendes Gähnen .

    Sie nutzten 328 gesunden Probanden, die kognitiven Tests , eine demografische Studie und einen Fragebogen, Einfühlungsvermögen, Energieniveau und Schläfrigkeit Maßnahmen enthalten abgeschlossen .

    Während die Teilnehmer sahen einen 3-minütigen Video von Menschen gähnen verzeichnete das Team , wie viele gähnt wurden und festgestellt, dass bestimmte Teilnehmer waren weniger anfällig für ansteckende Gähnen als andere.

    Insgesamt 222 der 328 Teilnehmer gähnte contagiously mindestens einmal , und die Anzahl der yawns war konsistent , welche das Team , so zeigt, dass ansteckendes Gähnen ist ein stabiles Merkmal.

    Im Gegensatz zu früheren Studien , die Forscher sagen, dass sie nicht eine starke Verbindung zwischen ansteckendes Gähnen und Einfühlungsvermögen , Intelligenz oder der Tageszeit zu finden. In der Tat war die einzige Verbindung Alter ; Alter erhöht , sagen die Forscher Teilnehmer waren weniger wahrscheinlich zu gähnen.

    Cirulli erklärt weiter :

    " Alter war der wichtigste Prädiktor für ansteckendes Gähnen und sogar Alter war nicht so wichtig. Die große Mehrheit der Variation in der ansteckendes Gähnen Antwort war einfach nicht erklären . "

    Das Team sagt, Alter nur erklären 8 % der Variabilität in ansteckende Gähnen Antwort.

    Weitere Forschung untersucht potenzielle genetische Verbindungen

    Es scheint, das Rätsel um ansteckendes Gähnen bleibt . Aber die Forscher sagen, weil Variabilität ansteckendes Gähnen ist noch ungeklärt sind, werden sie nun, ob es genetische Einflüsse , die es beeinflussen .

    Wenn ja, glauben, dass sie die Identifizierung dieser Einflüsse könnten ihnen helfen, besser zu verstehen, Schizophrenie und Autismus , zusätzlich zu den allgemeinen menschlichen Funktionierens .

    "Es ist möglich , dass, wenn wir eine genetische Variante , die Menschen weniger wahrscheinlich ansteckende Gähnen haben macht , könnten wir diese Variante oder Varianten desselben Gens auch mit Schizophrenie oder Autismus ", sagt Cirulli .

    Aber , fügt sie hinzu , dass , wenn sie nicht einen Verein zu finden , die Untersuchung weiter noch bieten " ein besseres Verständnis der Biologie hinter ansteckendes Gähnen ", die sie informieren können " über die Signalwege in diesen Bedingungen beteiligt sind. "