Auswerten Risiko für Gewalt unter den Patienten mit psychischen Erkrankungen

    Psychische Gesundheit Profis , die oft mit der Bewertung und Steuerung des Risikos von Gewalt durch ihren Patienten beauftragt , kann von einem einfachen Werkzeug , um genauer zu machen eine Risikobewertung zu profitieren, laut einer aktuellen Studie an der University of California, San Francisco durchgeführt.

    Die Forschung, die durch Psychiater Alan Teo , MD, als er einem UCSF medizinische Bewohner, führte untersucht , wie genau Psychiater waren bei der Bewertung Gewaltrisiko von akut erkrankten Patienten in psychiatrische Einheiten zugelassen.

    Der erste Teil der Studie zeigten, dass unerfahrene psychiatrischen Ansässigen abgeschlossen und erfüllt nicht besser als sie durch Zufall hätte , während Veteran Psychiater waren in ihrer Patienten Risiko von Gewalt Auswertung mäßig erfolgreich .

    Der zweite Teil der Studie zeigte jedoch , dass, wenn Forscher für die Informationen von der "Historischen , Clinical , Risikomanagement -Clinical " (HRC -20 -C) Waage - eine kurze , strukturierte Risikoanalyse durchführen - von den Bewohnern den Patienten bewertet , Genauigkeit bei der Identifizierung ihrer Gewaltpotential auf ein Niveau fast so hoch wie die Fakultät Psychiater , die im Durchschnitt 15 Jahre mehr Erfahrung .

    "Ähnlich wie bei einer Checkliste ein Pilot kann vor dem Start zu verwenden, die HRC -20 -C hat nur fünf Elemente, die jeder ausgebildete psychische Gesundheit Berufs nutzen können, um ihre Patienten zu beurteilen ", sagte Teo . " Um die Sicherheit für Personal und Patienten in Hochrisiko- Einstellungen zu verbessern, ist es wichtig, angehende Psychiater und andere psychische Gesundheit Profis zeigen, wie man ein praktisches Werkzeug wie dieses zu verwenden. "

    Die Studie wurde in der Fachzeitschrift psychiatrische Dienste .

    Der HCR- 20 -C wurde vor einigen Jahren von Forschern in Kanada, wo er in einer Reihe von Einstellungen wie Gefängnissen und Krankenhäusern eingesetzt wird. Doch in den Vereinigten Staaten, strukturierte Instrumente wie die HCR- 20 -C beginnen gerade erst, in Krankenhäusern verwendet werden.

    "Dies ist die erste Studie , die Genauigkeit der Risikobewertungen von erfahrenen Psychiatern zu den von psychiatrischen Bewohnern abgeschlossen vergleichen ", sagte der leitende Autor Dale McNiel , PhD, UCSF Professor für klinische Psychologie. "Es zeigt , dass Ärzte mit begrenzter Ausbildung und Erfahrung neigen dazu, ungenau in ihren Risikobewertungen zu sein, und dass strukturierte Methoden wie HCR- 20 -C halten Versprechen für eine bessere Schulung in der Risikobewertung für die Gewalt. "

    " Die UCSF Studie war ungewöhnlich" Teo hinzu, " bei der Anwendung eine kürzere Version des Tools , die leichter in die klinische Praxis integriert werden kann."

    Teo und sein Team untersucht die Genauigkeit der Ärzte durch den Vergleich der Risikobewertungen , die sie zum Zeitpunkt der Patienten vorgenommen wurden ins Krankenhaus eingeliefert , ob oder ob nicht die Patienten später physisch aggressiv gegen Krankenhaus Mitarbeiter , beispielsweise durch Schlagen, Treten oder Beißen . Die Studie umfasste 151 Patienten , die gewalttätig wurde und 150 Patienten, die nicht gewalttätig war .

    Die Patienten in der Studie hatten schweren psychischen Erkrankungen , die oft Schizophrenie Und hatte unfreiwillig ins Krankenhaus eingeliefert .