Auditory Cues Ton größere Probleme bei Schizophrenie-Patienten

    Forscher an der University of California, San Diego School of Medicine und der VA San Diego Healthcare System festgestellt, dass Mängel bei der neuronalen Verarbeitung von einfachen Gehör Töne in eine Kaskade von dysfunktionalen Informationsverarbeitung über weite Teile des Gehirns bei Patienten mit zu entwickeln Schizophrenie .

    Die Ergebnisse werden in der aktuellen Online-Ausgabe der Fachzeitschrift Neuroimage .

    Schizophrenie ist eine psychische Störung, die durch gestörte Denkprozesse und Schwierigkeiten bei anspruchsvollen Echt gekennzeichnet von irrealen Vorstellungen . Häufige Symptome sind akustische Halluzinationen und unbegründete Verdachts Ideen. Die Krankheit betrifft etwa 1 Prozent der US-Bevölkerung oder rund 3 Millionen Menschen .

    " Wertminderungen in den frühen Stadien der sensorischen Informationsverarbeitung mit einer Konstellation von Anomalien bei Schizophrenie-Patienten assoziiert ", sagte Gregory Licht , PhD, Associate Professor für Psychiatrie an der UC San Diego und leitende Autor der Studie.

    Diese Wertminderungen , nach Licht, kann erklären, wie Schizophrenie-Patienten entwickeln klinische Symptome wie das Hören von Stimmen , die andere nicht hören, und Schwierigkeiten mit kognitiven Aufgaben, die Aufmerksamkeit, Lernen und Abrufen von Informationen . "Wenn jemand das Gehirn nicht in der Lage , um subtile Veränderungen in Klänge trotz normalem Gehör effizient zu erkennen , können sie nicht in der Lage , ihre Aufmerksamkeit automatisch direkt und schnell zu kodieren neue Informationen , wie es präsentiert wird sein."

    Licht und Kollegen verwendeten Elektroenzephalographie - eine Technik, die Muster der elektrischen Aktivität des Gehirns mit Elektroden auf der Kopfhaut positioniert zeichnet - auf 410 Schizophrenie-Patienten und 247 nonpsychiatric Vergleichspersonen. Die Forscher verwendeten neuartigen RechenbildAnsätze , um die Gehirn Dynamik, die beiden führenden neurobiologische Marker der Schizophrenie Forschung zugrunde liegen, zu dekonstruieren : Mismatch-Negativität ( MMN ) und P3a Ereignis-korrelierte Potenziale .

    Bei gesunden Freiwilligen wird ein spezifisches Muster von EEG -Antworten in einem komplexen Netzwerk von Hirnstrukturen in einem Bruchteil einer Sekunde in Reaktion auf Änderungen im Gehör Töne hervorgerufen . Bei Patienten mit Schizophrenie, die Forscher fanden heraus , dass diese normalen Prozess ist gestört. Reduzierte Aktivität in bestimmten Bereichen der medialen Stirnlappen schnell auf andere Bereiche des Gehirns , die eine Aktivierung der Aufmerksamkeits Netzwerke unterstützen propagiert.

    "Änderungen im Ton der Rede zu vermitteln komplexe Informationen mit Nuancen von emotionalen Sinn und Inhalt ", sagte Licht , der auch stellvertretender Direktor des VISN -22 Psychisches Problem, Forschung, Bildung und Klinische Center ( MIRECC ) an der San Diego VA Medical Center. "Wenn das Gehirn eines Patienten ist nicht der Verarbeitung auditiver Informationen optimal , kann er oder sie auf wichtige , aber subtile soziale Signale und andere wichtige Informationen zu verpassen. Sie können nicht richtig Sarkasmus und Humor , die von Tonhöhenänderungen in Rede durchgeführt wird, zu erkennen. Dies kann ist ein großes Hindernis für eine bessere Funktionsweise in sozialen Beziehungen , Schule oder Arbeitsleistung und letztlich ihre Lebensqualität insgesamt zu begrenzen. "

    In der Forschung veröffentlicht in diesem Jahr, Licht und Kollegen festgestellt , dass die MMN und P3a war viel versprechend für die Erschließung des schwer fassbaren Gehirns und der molekularen Funktionsstörungen der Schizophrenie-Patienten . "Diese Gehirn -basierte Biomarker kann schließlich als nützlich für die Unterstützung der Ärzte bei der Diagnose , Behandlung Führungsentscheidungenund die Verfolgung therapeutische Reaktion im Laufe der Zeit zu sein . Diese Maßnahmen können auch vorhersagen, welche Personen mit einem Risiko für die Entwicklung einer schweren psychischen Erkrankungen sind und am ehesten profitieren von Kurs - Veränderung Frühinterventionen . "

    Laut Stephen R. Marder , MD, VISN -22 MIRECC Direktor und Professor an der UCLA Semel Institut für Neurowissenschaften und das menschliche Verhalten , " diese Studie einen wertvollen Beitrag zu unserem Verständnis, wie Beeinträchtigungen im frühen Verarbeitung von Sinnesinformationenin der Schizophrenie können die komplexen Symptome der Krankheit zu erklären. Dieses neue Wissen kann auch nützlich bei der Entwicklung von besseren pharmakologischen und nicht- pharmakologischen Behandlungen für Schizophrenie sein. "