MIND Institute in internationalen Studie der Schizophrenie in 22q11.2 -Deletions-Syndrom teilnehmen

    Forscher an der UC Davis MIND Institut in einem internationalen Konsortium auf vier Kontinenten , die die Genetik der Studie teilnehmen Schizophrenie und anderen psychiatrischen Erkrankungen in Chromosom 22q11.2 -Deletions-Syndrom durch eine vierjährige , 12 Millionen Dollar Finanzhilfe aus dem National Institute of Mental Health der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Gehirn und Verhalten in 22q11.2 Deletion -Syndrom .

    Das Konsortium umfasst 22 Einrichtungen in Nordamerika , Europa, Australien und Südamerika. Die Forscher werden auf der Untersuchung der genetischen Ursachen für die hohen Raten von Schizophrenie bei Kindern und Erwachsenen mit der Erkrankung zusammenarbeiten. Etwa 25 bis 30 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit 22q11.2 -Deletions-Syndrom gehen , um Schizophrenie zu entwickeln , verglichen mit nur 1 Prozent der Gesamtbevölkerung.

    " Diese Finanzierung wird uns die Möglichkeit , eine nahezu weltweite gemeinsame Anstrengung , um die Risiko- und Schutzfaktoren für psychische Erkrankung in diesem Hochrisiko-Population zu identifizieren Montage bieten", sagte Tony J. Simon , eine kognitive Neurowissenschaftler und Professor in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften , die die 22q11.2 -Deletions-Syndrom -Programm an der MIND Institut leitet .

    "Das Konsortium 22 klinischen und fünf Grundlagenforschung Sites mit extrem engagierten Kliniker, die zusammenarbeiten, um die Patientenversorgung und Langzeit - Ergebnisse für Menschen mit 22q11.2 -Deletions-Syndrom zu verbessern bringt ", sagte er .

    Die Krankheit betrifft schätzungsweise 1 in 2.000 bis 4.000 Personen und ist gekennzeichnet durch angeborenen Herzfehlern daß oft eine Operation , die eine Öffnung in dem Dach des Mundes, Fehlfunktionen des Immunsystems , und bedeutende Ernährungs- und Schluckprobleme. Die meisten Kinder haben Entwicklungsstörungen oder Lernstörungen und verzögerte Spracherwerb .

    Einige Kinder können auch mit Autismus -Spektrum-Störung , Aufmerksamkeits-Defizit / Hyperaktivitätsstörung (ADHS ) diagnostiziert werden , Zwangsstörungen oder Angst. Später im Leben , Menschen mit 22q11.2 -Deletions-Syndrom haben ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von psychiatrischen Erkrankungen wie Depression und Angstzuständen , sowie Schizophrenie.

    Alle Konsortium Websites verfügen über umfangreiche Erfahrung mit der Anwendung genomischen und Gehirn - Verhalten Strategien , um Menschen mit 22q11.2 -Deletions-Syndrom und Schizophrenie zu studieren. Zusammen haben sie Daten über 1000 genetisch und phänotypisch charakterisiert Menschen mit dem Syndrom , die größte derartige verfügbar Muster bisher vorgesehen . Genom- Bemühungen des Konsortiums gehören Vollgenomsequenzierung, um genetische Variationen , die der Heterogenität der neuropsychiatrischen und neurologisch- Phänotypen von Schizophrenie und beitragen können aufzudecken Psychose .

    " Das Wissen, dass dieses Unterfangen wird generiert Fortschritte bei Früherkennung und therapeutischen Intervention für diejenigen mit dem höchsten Risiko zu beschleunigen und Millionen auf der ganzen Welt profitieren , ob sie 22q11.2 -Deletions-Syndrom oder nicht ", sagte Simon .

    Andere Seiten in den Vereinigten Staaten sind die University of Pennsylvania Health System, das 22q und Sie Zentrum im Kinderkrankenhaus von Philadelphia , UCLA , Albert Einstein College of Medicine, Duke University , der Emory University und der State University of New York Syracuse . Weitere Standorte befinden sich in Kanada, Großbritannien , Irland, Frankreich , Italien, Spanien , Niederlande, Schweiz , Israel, Australien und Chile.