Untergruppe von Schizophrenie-Patienten mit motorischen Störungen identifiziert

    Forscher von Marta Barrachina geführt , Institut für Neuropathologie der Bellvitge Biomedical Research Institute ( IDIBELL ) haben eine neue Untergruppe von Patienten, die an fest Schizophrenie gekennzeichnet durch Bewegungsstörungen .

    Die Studie, die in Zusammenarbeit mit dem Forschungsteam Mairena Martin an der Universität von Kastilien-La Mancha in Ciudad Real und klinische Forscher der Health Park Sant Joan de Deu in Sant Boi de Llobregat durchgeführt wurde, hat sich in der Online-Ausgabe der veröffentlicht Journal of Psychiatric Research und wurde von der TV3 Marathon in seiner Ausgabe 2008 finanziert.

    Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung . Aus klinischer Sicht gilt als Zusammenfassung mehrerer Krankheiten, die nicht klar definiert sind oder die sich durch Biomarker .

    Barra Team studiert den A2A -Adenosinrezeptor , da sie auf den Basalganglien am zentralen Nervensystem exprimiert wird und bei der Steuerung der Bewegung beteiligt . Des Weiteren wird diese Protein hemmt die Aktivität von Dopamin- D2 -Rezeptor , bei Schizophrenie-Patienten und typische Antipsychotika Zielaktiviert.

    " Wir untersuchten die Post- mortem Gehirnen von Patienten ", erklärt Barrachina "und wir fanden heraus, dass 50 % hatten sehr geringe Mengen an Adenosin-A2A -Rezeptor. Interessant ist, dass bei einem Vergleich dieser Daten mit den klinischen Angaben der Prüfärzte der Studie vorgesehen ist, stellen wir fest, dass diese Patienten hatten motorischen Störungen . " "Darüber hinaus haben wir festgestellt einen epigenetischen Mechanismus mit der verminderten Rezeptorexpression verbunden sind. "

    Nach Angaben der Forscher, ermöglicht diese Feststellung zu "identifizieren eine neue Untergruppe von Schizophrenie-Patienten mit motorischen Störungen . "

    Vorschlag für Kombinationstherapie

    Diese Studie öffnet die Tür zu einer klinischen Studie , basierend auf radioimage , die die Mengen dieses Proteins erkennen würde und zu identifizieren , diese Patienten und auch die in den Gehirnen von Patienten postmortale erhaltenen Ergebnisse zu bestätigen. Barrachina -Team schlägt vor, eine spezifische Kombinationstherapie von Antipsychotika und Agonisten von A2A Adenosin anzuwenden. " Somit kann die Aktivität von Adenosin- A2A -Rezeptor wird der Vorzug gegeben , die Verringerung der Dosis von Neuroleptika. "