Non-Hodgkins Lymphom -Überlebens durch Dosisanalyse vorhergesagt

    Ergebnisse können düster für Non-Hodgkin sein Lymphom (NHL) , einer Krebserkrankung , die in den weißen Blutzellen des Immunsystems entwickelt . Genaue Schätzung der Strahlungsenergiedosisin der Radioimmuntherapie (RIT ), basierend auf state-of- the-Art- 3D-Bildgebung könnte zu mehr personalisierte und wirksame Behandlungen führen zu Chancen auf ein längeres Leben ohne Fortschreiten ihrer Krebspatienten zu verbessern , sagen Forscher an der Gesellschaft Nuklearmedizin und 2013 Annual Meeting Molecular Imaging .

    " In der Regel erweiterte low-grade NHL Patienten, die konventionelle Behandlung zu unterziehen , wie Chemotherapie und externe Strahlentherapie schließlich Rückfall und sterben ihrer Krankheit ", sagte K. Yuni Dewaraja , PhD, Associate Professor in der Abteilung für Nuklearmedizin an der Universität von Michigan in Ann Arbor , Mich. " Verbesserte Tumor Dosimetrie Berechnungen sind ein wichtiger erster Schritt in sehr individuellen Planung für RIT , die Erhöhung der Wirksamkeit der Behandlung und die Bereitstellung neuer Möglichkeiten für eine Patientengruppe in Not. "

    Bestimmung der geeigneten Dosis von RIT - eine intravenöse medikamentöse Therapie die Kombination einer radioaktiven Teilchen und Antikörper , die bestimmte Krebszellsignalisierungsuchen - war ein Untersuchungsgebiet für einige Zeit. Jetzt haben Forscher untersuchen , ob die Strahlungsdosis absorbiert durch den Tumor - wenn festgestellt wird, genau auf 3D molekulare Bildgebung basiert - kann Reaktion und Länge der Reaktion des Patienten vorherzusagen. Diese besondere Studie konzentriert sich auf den Zusammenhang zwischen Energiedosis und die Ergebnisse der RIT Behandlung mit dem Radiopharmakon I-131 tositumomab .

    "Therapie mit radiomarkierten monoklonalen Antikörper, wie I-131- Tositumomab , gewöhnlich beinhaltet die Begrenzung der verabreichten Radioaktivität zu einer konservativen Dosis Gesamtkörperbestrahlung, aber eine aggressivere Dosimetrie gesteuerten Ansatz kann verwendet werden , um die Behandlung anzupassen , um eine optimale therapeutische liefern Dosis auf den Tumor unter Vermeidung kritischer Organ-Toxizität ", sagte Dewaraja . "Zusätzlich zu der Bewertung der Reaktion auf die I-131 RIT durch Schrumpfung des Tumors und dem klinischen Ansprechen oder Nichtansprechen bei Follow-up , die vorliegende Studie untersucht das progressionsfreie Überleben , die in Verwendung als der primäre Endpunkt in der Onkologie -Studien wächst. "

    Progressionsfreies Überleben ist die Länge der Zeit, die Patienten überleben, ohne ihre Krebs Verschlechterung . Die neue Methode der Dosisberechnung in dieser Studie ist sehr persönlich und auf der Grundlage von 3D-Bildern mit Hilfe eines molekularen Bildgebung Technik namens Single-Photon- Emissions-Computertomographie und Computertomographie ( SPECT / CT ) , ein Hybrid- Scanner, der sowohl funktionelle und strukturelle Bildgebung von NHL und vereint anderen Tumoren. In der Studie wurden die Daten von Patienten Bildgebung durch eine spezielle Computerprogramms die Monte Carlo Strahlungstransport- Algorithmus, um die durch den Tumor absorbierte Dosis berechnet speist.

    Im Rahmen einer prospektiven Studie , durchgeführt Forscher Dosis Auswertungen über insgesamt 39 Patienten, die gemeinsam hatten 130 Tumoren und deren Modell der Dosis-Wirkungs- Analyse angewandt . Das wichtigste Ergebnis war, dass eine viel längere progressionsfreie Überleben wurde für jene Probanden, die eine wesentlich höhere Strahlendosis erhalten gesehen - mehr als 200 Centigray , die Standard- Messung von ionisierender Strahlung Absorption. Diejenigen, die die größere Dosis erhalten hatten im Median 13,6 Monate ohne Fortschreiten , während diejenigen, die weniger als 200 Centigray erhalten hatten nur etwa zwei Monate vor dem Krebs fortgeschritten ist.

    "Dies ist das wichtigste Ergebnis der Studie , weil die Energiedosis aus einer diagnostischen Untersuchung vor der Therapie durchgeführt wird geschätzt werden , und zukünftige Behandlungsprotokolle können angepasst , um eine Dosis von mehr als 200 Centigray auf den Tumor zu liefern. Dies könnte möglicherweise zu führen deutliche Verbesserungen bei der allgemeinen Überleben der Patienten ", sagte Dewaraja . Weitere Studien werden benötigt, um die durch das Knochenmark absorbiert , um jede mögliche Toxizität zu dieser empfindlichen Gewebe zu verhindern Dosis beurteilen.