Warning (2): Wrong parameter count for str_replace() [APP/Controller/ItemsController.php, line 26]
Notice (8): Undefined index:  Item [APP/Controller/ItemsController.php, line 27]
C- Abschnitt in der ersten Geburt zu höheren Risiko zukünftiger Totgeburt , Eileiterschwangerschaft verbunden

C- Abschnitt in der ersten Geburt zu höheren Risiko zukünftiger Totgeburt , Eileiterschwangerschaft verbunden

    Eine neue Studie in PLoS Medicine festgestellt, dass Frauen, die einen Kaiserschnitt mit ihrem ersten Kind unterziehen kann einen kleinen, aber signifikanten erhöhtes Risiko für eine nachfolgende Totgeburt oder Eileiterschwangerschaft zu haben.

    Das Forscherteam , darunter Prof. Louise Kenny der University College Cork in Irland, sagt ihre Ergebnisse können wichtige Implikationen für werdende Mütter und Angehörige der Gesundheitsberufe weltweit haben .

    Die Rate der Kaiserschnitt ( Kaiserschnitt ) haben sich in den Jahren zugenommen. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) , stieg Kaiserschnitt Raten um 60% zwischen 1996 und 2009 von 20,7 % der gesamten Geburten auf 32,9 %.

    Die Vorgehensweise - , die die Lieferung eines Babys durch einen chirurgischen Einschnitt in der Mutter Bauch und Gebärmutter beinhaltet - hat mit einer Reihe von Folgeerkrankungen für das Kind verbunden. Im vergangenen Jahr berichtet Medical News Today auf eine Studie nahe legt, dass Babys per Kaiserschnitt geboren sind fünf Mal häufiger zu Allergien zu entwickeln , Während eine neuere Studie ergab, dass die Prozedur den Säugling an setzen höheres Risiko für Fettleibigkeit als Erwachsener .

    Aber das neueste Forschung , von der National Perinatal Epidemiology Center in Irland finanziert , stellt fest, dass mit einer c-Abschnitt kann auch einen Einfluss auf nachfolgende Schwangerschaften.

    Dänischen Nationalregisterdatenverwendet werden, um den Ausgang der Schwangerschaft Risiken abzuschätzen

    Um ihre Ergebnisse zu erreichen , analysiert das Team dänischen nationalen Registrierungsdaten mit 832.996 Frauen, die ihr erstes Live-Geburt zwischen 1982 und 2010 hatte .

     schwangere Frau
    Frauen, die einen Kaiserschnitt zu ihrem ersten Lebendgeburt gehabt hatte eine 14% erhöhte Rate von Totgeburten in ihre nächste Schwangerschaft und eine 9% erhöhten Risiko einer Eileiterschwangerschaft im Vergleich zu Frauen, die eine vaginale Geburt hatten .

    Die Frauen wurden in Gruppen davon abhängig, ob sie einen Kaiserschnitt oder vaginale Geburt zu ihrem ersten Lebendgeburt hatte unterteilt. Alle Frauen wurden überwacht , bis sie entweder eine zweite Lebendgeburt , Fehlgeburt, Totgeburt oder Eileiterschwangerschaft erlebt hatte.

    Mit statistischen Modellierung, geschätzt das Team die Rate der Komplikationen während der Schwangerschaft , die folgenden trat ein vor Kaiserschnitt und im Vergleich dieser mit der Rate der Komplikationen während der Schwangerschaft , die nach vorheriger vaginale Entbindung aufgetreten.

    Sie fanden heraus, dass die Frauen, die einen Kaiserschnitt zu ihrem ersten Lebendgeburt gehabt hatte eine 14% erhöhte Rate von Totgeburten ( absolute Risikoerhöhung von 0,03%) in ihre nächste Schwangerschaft und eine 9% erhöhten Risiko einer Eileiterschwangerschaft ( eine absolute erhöht Risiko von 0,1%) , im Vergleich zu Frauen, die eine vaginale Entbindung in ihrem ersten Lebendgeburt hatte .

    Das Team sagt, sie fand keine erhöhte Rate von Fehlgeburten in einer zweiten Schwangerschaft bei Frauen, die eine vorherige Kaiserschnitt unterzogen .

    " Erhöht klein, aber in Betracht gezogen werden "

    die Forscher Stress dass, obwohl das Risiko steigt signifikant sind, sind sie klein. Beispielsweise zeigen sie, dass alle 3.000 c - Abschnitte würden in ein extra Totgeburt in einer nachfolgenden Schwangerschaft führen .

    Sie erkennen auch, dass ein Kaiserschnitt kann eine "vitale Intervention" und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Schwangerschaft könnte dem Verfahren umgekehrt werden können. Beachten Sie beispielsweise , dass sie die Wahl eines Wahlkaiserschnittkann fetalen Tod als Folge einer fehlgeschlagenen vaginale Geburt zu vermeiden.

    Die Forscher fügen :

    "Die Ergebnisse der aktuellen Studie sind besonders wichtig für werdende Mütter , sowie Fachkräfte des Gesundheitswesens , wie sie hervorheben , dass, obwohl C-Abschnitt Sätze weltweit deutlich erhöht , gibt es keine gefährlich erhöhte Rate von anschließenden Totgeburten , Fehlgeburt oder Eileiterschwangerschaft.

    Darüber hinaus werden die Ergebnisse besser zu informieren Frauen über die Vorteile und Risiken, die mit allen Arten der Wissensvermittlung verbunden sind und helfen, Frauen und ihre Partner eine fundiertere Entscheidung über Art der Lieferung auf ihre individuellen Umstände der Schwangerschaft . "

    Sie weisen jedoch darauf hin, dass, während die erhöhten Risiken sind klein, Frauen sollten sie bei der Entscheidung , ob ein Kaiserschnitt ohne medizinische Notwendigkeit zu unterziehen.

    "Angesichts der wichtigen gesundheitlichen Folgen des Totgeburt und Eileiterschwangerschaft , " sie zu dem Schluss , " weitere Großforschungs wird mit groß angelegten Daten als in der aktuellen Studie gerechtfertigt ist, und in der Abwesenheit von klinischen Studien , die vorliegenden Ergebnisse der Studie zu bestätigen und Artikel auf den aktuellen Empfehlungen für die Verwaltung der Schwangerschaft nach Kaiserschnitt . "

    Die Studie wurde unter einigen Einschränkungen . Zum Beispiel erkennt das Team , dass seit der Studie überspannt 3 Jahrzehnten Veränderungen in der pränatalen und frühkindlichen Betreuung, sowie Änderungen in geburtshilflichen Ausbildung und Techniken , Kaiserschnitt Preise und gesellschaftlichen Verhaltens , können die Ergebnisse beeinflusst haben .