Fernüberwachung chronisch kranker Patienten nicht kosteneffektiv Says Large Telehealth Study UK

    " Telehealth " Technologie für die Fernüberwachung von Patienten mit langfristigen Bedingungen , so dass sie mehr unabhängig zu Hause leben können, scheint nicht zu sein, kostengünstiger als herkömmliche Unterstützung und Behandlung , die nach einer neuen britischen Studie online veröffentlicht BMJ am Freitag.

    Die Studie wird von der Abteilung für Gesundheit finanziert und von Stanton P Newman von der School of Health Sciences , City University London geführt.

    Es ist Teil des Ganzen Systeme Demonstrator Gerichtsverhandlung, einer der größten und gründliche Untersuchungen der Telemedizin und Telecare jemals durchgeführt .

    Telemedizin und Telecare ermöglichen Patienten mit langfristigen Erkrankungen wie Diabetes , Herzfehler und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) zu überwachenden und erhalten ein Maß an Unterstützung von Kliniken und Krankenhäusern.

    Zum Beispiel können medizinische Fachleute Veränderungen bei Patienten zu verfolgen " Blutdruck oder Blutzucker , und senden Sie Medikamente Mahnungen, über spezielle Technik in der Wohnung des Patienten installiert .

    Es wurde vermutet, dass die Gesundheitskosten zu reduzieren können Telehealth und gleichzeitig Patienten gesundheitsbezogenen Lebensqualität zu verbessern .

    Doch während einige Studien wurden durchgeführt , gibt es einen Mangel an guter Qualität Beweise über die Wirkung der Telemedizin auf Nutzung und Kosten der Leistungen , sagen die Ermittler von dieser neuesten Studie , die eine folgt BMJ Studium im Februar , die Telemedizin funktioniert die Lebensqualität für chronisch kranke Patienten nicht verbessern veröffentlicht .

    Für diese neue Studie , das Team von UK Forscher untersuchten die Kosten und die Wirksamkeit der Telemedizin im Vergleich zu Standard-Versorgung in 965 Patienten mit Herzinsuffizienz , COPD oder Diabetes.

    Die Patienten wurden durch ihre GPS ausgewählt und für 12 Monate überwacht. 534 wurden mit telemedizinischen Geräte von zu Hause überwacht , und 431 erhielten die übliche Versorgung mit Besuchen in ihrem Krankenhaus oder einer Klinik .

    Nach Berücksichtigung sowohl Gesundheits- und Sozialkosten, die Forscher fanden die Telemedizin -System nicht kosteneffektiv.

    Wenn zu üblichen Sorgfalt zugegeben, die Kosten pro Qualität Lebensjahren Jahr ( QALY , eine Maßnahme, die Menge und Qualität des Lebens kombiniert ) von Telehealth war £ 92.000 .

    Dies liegt deutlich über dem £ 30.000 pro QALY Schwelle für Wirtschaftlichkeit von der britischen National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE ) eingestellt .

    Die Forscher merken, dass die Wahrscheinlichkeit der Wirtschaftlichkeit war gering ( 11%).

    Selbst ein Best-Case- Szenario , die berücksichtigt, die Tatsache, dass Technologien wie dies in der Regel billiger wird im Laufe der Zeit , und dass während der Studie die Dienste wurden nicht mit voller Kapazität arbeiten , schätzen die Forscher, dass die Wahrscheinlichkeit der Wirtschaftlichkeit wäre nicht höher als 61%, in Bezug auf die NICE Schwelle.

    Die Forscher " Analyse zeigt, dass das QALY Gewinn von Patienten mit Telemedizin zusätzlich zur Standard- Behandlung und Unterstützung ist etwas anders für diejenigen, die übliche Versorgung erhalten .

    Sie schließen daraus, dass " Telehealth scheint nicht eine kostengünstige Zusätzlich zu den Standard -Unterstützung und Behandlung " .