Personalisierte Behandlung für Stress- Diabetes

    Forscher an der Universität Lund in Schweden testen eine Behandlung von Typ -2-Diabetes , die die Krankheit Mechanismus selbst richtet - und nicht nur die Symptome. Zum ersten Mal wird das Wissen über genetische Risikoprofil des einzelnen Patienten verwendet werden. Die Behandlung der Kapazität vollständig wiederherstellt , Insulin , das von der Risiko Gens beeinträchtigt wird absondern.

    "Das Konzept der Behandlung, um das Risikoprofil der einzelnen personalisiert hat großes Potenzial. Unsere Ergebnisse zeigen, dass es möglich ist , um die Auswirkungen eines gemeinsamen Risiko-Gen für Typ -2-Diabetes zu blockieren " , sagt Anders Rosengren , die Diabetes -Forscher an der Universität Lund in Höhe von Projekt.

    Ein Meilenstein war ein Artikel in der Zeitschrift Science im Jahr 2009. Zu dieser Zeit gab mehrere Forscherteams von der Universität Lund in der Lage zu berichten, dass eine häufige Genvariante in der Bevölkerung macht Insulin-produzierenden Zellen empfindlich auf Stress Hormone. Diese Fähigkeit der Zellen auf Insulin sezernieren stark beeinträchtigt .

    Fortsetzung der Arbeit zeigte, dass Yohimbin , ein Medikament, das seit mehreren Jahren abgemeldet wurden, effektiv blockiert schädlichen Auswirkungen der Gen-Variante sowohl in Tierversuchen und in Experimenten mit gespendeten menschlichen Insulin-produzierenden Zellen . Wenn Yohimbin verabreicht wurde , die Fähigkeit, Insulin zu sekretieren verbessert.

    Die Gen-Variante ist weit verbreitet. 30 Prozent der Bevölkerung haben , und es ist auch häufiger bei Patienten mit Typ -2-Diabetes - von 400 000 Menschen in Schweden , die Typ-2- Diabetes haben, 40 Prozent der Patienten sind Träger .

    "Die Tatsache, dass es sich um eine alte Droge machte diese Reise viel schneller. Die Substanz war bereits auf Sicherheit geprüft und genehmigt ", stellt Erik Renström , ein anderes der Forscher hinter der kürzlich veröffentlichten Artikel .

    Mit einem bekannten Krankheitsmechanismus und ein Verfahren , um sie zu neutralisieren , die offensichtliche nächste Schritt war es bei Patienten zu testen.

    50 Patienten mit Typ -2-Diabetes wurden rekrutiert . 21 von ihnen hatten nicht das Risiko -Variante , während der Rest waren Träger . Alle von ihnen wurden einer Glukosetoleranztest , der zeigt, wie gut die Insulinsekretion reagiert auf überschüssige Zucker Last. Nicht unerwartet die Sekretion war 25 Prozent schlechter bei Patienten, die das Risiko -Gen hatte .

    Anschließend wurden alle Teilnehmer der Studie entweder Yohimbin oder ein Placebo bei drei verschiedenen Gelegenheiten gegeben und die Insulinsekretion wieder registriert.

    " Yohimbin neutralisiert die Auswirkungen der Risiko-Gen . Die Träger des Risiko-Gen die gleiche Kapazität auf Insulin wie diejenigen ohne das Risiko -Variante absondern gewonnen ", stellt Yunzhao Tang, Hauptautor des kürzlich erschienenen Artikel .

    " Yohimbin müssen modifiziert werden, um Nebenwirkungen zu minimieren , in diesem Fall erhöhte Blutdruck , Und wir brauchen die Hilfe von einem Kooperationspartner , um dies zu erreichen. Die Substanz muss auch mehr Patienten getestet , bevor sie eine klinische Droge geworden ", sagt Anders Rosengren , Hinzufügen," rein theoretisch , sollte das Arzneimittel mit Wirkung für die 40 Prozent der Typ -2-Diabetes -Patienten , die Träger der genetischen Risiko sind sein Variante " .