Prostatakrebsdiagnose kann genauer mit Samen Test

    Prostatakrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Männern und eine der Hauptursachen für Krebs-Todesfälle . Doch es ist schwierig zu diagnostizieren - die allgemein verwendete PSA-Test kann in Überdiagnose und unnötige weitere Verfahren führen. Nun , neue Forschung von der University of Adelaide in Australien führte verspricht , die Genauigkeit der Diagnose Prostatakrebs mit Hilfe von Biomarkern in der Samenflüssigkeit zu verbessern.

    Artikel in der Zeitschrift Endocrine -Related Cancer , die Forscher beschreiben, wie sie analysiert Samenflüssigkeit Proben von 60 Männern und fand kleine Moleküle, so genannte microRNAs waren " überraschend präzise " auf die anzeigen, welche Männer hatten Prostatakrebs und wie schwer es war.

    Das Problem mit dem derzeitigen PSA ( Prostataspezifisches Antigen) Test für Prostatakrebs ist , dass es zwar sehr empfindlich ist , ist es nicht sehr spezifisch für Prostatakrebs. Zum Beispiel könnte es positiv für die Nichtkrebserkrankungenwie Prostata-Hyperplasie (BPH) und Prostatitis .

    Dies führt zu viele unnötige Biopsien und vielleicht mehr ernst nehmen, zu erheblichen Überdiagnose und Überbehandlung von langsam wachsenden , nicht-tödlichen Prostatakrebs , die wahrscheinlich am besten in Ruhe und knapp einem sogenannten " watchful waiting " Regime verlassen werden überwacht .

    " Biomarker, die Prostatakrebs genau erfassen kann in einem frühen Stadium zu identifizieren und aggressiven Tumoren sind dringend erforderlich, um die Patientenversorgung zu verbessern", sagt führen Autor Dr. Luke Selth , ein Young Investigator der Prostatakrebs-Grundlage in den USA.

    Ein Biomarker könnte zwischen höheren und niedrigeren Grade Tumoren zu unterscheiden

    Als sie die Samenflüssigkeit analysierten Proben entdeckte das Team eine Reihe von microRNAs bekannt, bei Prostatakrebs erhöht werden. MicrosRNAs sind kleine nicht-kodierende Moleküle, die wichtig für die Steuerung der Genexpression sind .

     PSA-Test
    Im Gegensatz zu einem PSA-Test , der nicht hochspezifisch für Prostatakrebs, könnte microRNAs in Samenflüssigkeit Proben Männer mit niedrigem Tumoren von Patienten mit höhergradigen Tumoren zu unterscheiden.

    Sie waren überrascht, dass einige der microRNAs waren genauer als ein PSA-Test auf die Erkennung , die der Männer Krebs hatte und welche nicht .

    Sie fanden auch eine spezifische microRNA - namens miR- 200b - könnten Männer mit niedrigem Tumoren von Patienten mit höhergradigen Tumoren zu unterscheiden. "Das ist wichtig ", erklärt Dr. Selth ", weil , als potenzieller prognostisches Werkzeug , wird es helfen , die Dringlichkeit und Art der Behandlung erforderlich, anzugeben. "

    In früheren Arbeiten , Dr. Selth und sein Team zeigten, dass microRNAs im Blut kann vorhersagen, welche Männer wahrscheinlich , um eine Wiederholung zu erleben nach der Prostatakrebs hat operativ entfernt worden sind .

    Er sagt, sie " durch die mögliche klinische Anwendung von microRNAs in einer Reihe von Körperflüssigkeiten aufgeregt", werden und er und seine Kollegen planen bereits ihre Ergebnisse mit größeren Gruppen von Patienten zu validieren.

    In der Zwischenzeit vor kurzem erfahren, Medical News Today , wie eine kommerzielle epigenetische Test für Prostatakrebs Wenn neben ersten Biopsie durchgeführt , Regeln genau die Existenz von Krebs bis zu 88 % der Zeit .