Schlaganfall-Prävention bei Frauen; chronischer Hepatitis C und Leberkrebs -Screening

    1. Um zu verhindern, Schlaganfall bei Frauen , jungen starten

    Schlaganfall-Risiko bei Frauen beginnt im jungen Erwachsenenalter , so ist ein Leitfaden Synopse in Annals of Internal Medicine veröffentlicht . Während Schlaganfall in der Regel betrifft Frauen im Alter, geschlechtsspezifische Leitlinien der American Heart Association und American Stroke Association empfehlen , dass Ärzte zu beurteilen einer Frau Gesundheit Geschichte für einmalige Ereignisse, die ihr Schlaganfallrisiko im späteren Leben zu erhöhen, wie sie mit der Diagnose Präeklampsie oder unter Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva . Jedes Jahr werden mehr als 3,8 Millionen Frauen und 3 Millionen Menschen einen Schlaganfall in den Vereinigten Staaten und mehrere Risikofaktoren für Schlaganfall sind bei Frauen häufiger als bei Männern. Frauen sind häufiger als Männer zu leiden Bluthochdruck , Vorhofflimmern , Migräne Kopfschmerzen mit Aura , und Depression und Psycho Stress . Ärzte für Innere Medizin eindeutig bereit, das Risiko einer Frau für einen Schlaganfall zu beurteilen und Vermeidungsstrategien zu implementieren , weil Internisten Versorgung von Patienten aus frühen Erwachsenenalter bis zum Ende des Lebenszyklus . Schlaganfall-Prävention Strategien umfassen gesunden Lebensstil Interventionen, die Patienten zu ermutigen, ein gesundes Gewicht zu halten , sich gesund ernähren , verzichten auf das Rauchen, bekommen regelmäßige körperliche Aktivität und Alkoholkonsum zu begrenzen. Eine gesunde Lebensweise gehören auch Maßnahmen, die zur Erhaltung normaler helfen Blutdruck und Cholesterin und Blutzuckerwerte , wie Frauen mit Diabetes haben 27 Prozent höheres Risiko für Schlaganfall als diabetischen Männern .

    2 . Leberkrebs Screening kann nicht das Überleben bei chronischen erhöhen Hepatitis C

    Screening für Leberkrebs kann nicht zu einer größeren Überlebens führen bei Patienten mit chronischer Hepatitis C-Virus infiziert, nach ein Beweis Kritik in Annals of Internal Medicine veröffentlicht. Aktuelle Leitlinien empfehlen Screening mit hohem Risiko für Leberkrebs, aber die Stärke der Nachweise für diese Richtlinien, ist unklar. Forscher für die Veterans Health Administration die eine systematische Überprüfung der veröffentlichten Literatur, den Nutzen und Schaden von Routine-Screening für Leberkrebs bei Patienten mit chronischer Hepatitis C-Virus (HCV) zu bestimmen. Zweiundzwanzig Studien wurden in die Überprüfung einbezogen. Während Screening könnte Patienten mit früheren Stadium der Erkrankung, die von einer Behandlung profitieren könnten zu identifizieren, fanden die Forscher sehr niedriger Festigkeit Beweise über die Auswirkungen von Leberkrebs-Screening auf die Sterblichkeit. Studien zeigen, dass Leberkrebs hat variable Progressionsraten und einige Patienten nie Symptome auftreten. Diagnose und Behandlung von Patienten für Leberkrebs, der nie Fortschritt wäre ein Beispiel für Übertherapie. Die Forscher fanden keine Hinweise auf die Prüfung Raten von Überdiagnose in Leberkrebs-Screening. Diese Erkenntnisse weder Unterstützung noch widerlegen aktuellen klinischen Leitlinien.