Verlust von Immunzellen kann in Malariasymptome führen Ausbleichen in Wiederholungsinfektionen

    Kinder, die immer wieder mit sich infiziert Malaria erleben oft keine klinischen Symptome, die mit diesen Folgeinfektionen und einem Team von UC San Fran Forscher geführt hat entdeckt, dass dies aufgrund zumindest teilweise auf einer Verarmung bestimmter Arten von Immunzellen ist.

    Arbeiten in Uganda, eine der Malaria geplagten Völker in Afrika und eine, in der Individuen immer wieder auf die Malaria-Parasiten ausgesetzt , fand UCSF Wissenschaftler , dass eine Erschöpfung der Immunzellen , wie gamma delta T-Zellen bekannt, vermindert entzündliche Reaktionen in infizierten Kinder - Antworten dass bei unvermindert kann schwächenden oder tödlich sein.

    "Diese entzündliche Immunzellen bei Kindern mit Malaria wiederholt Exposition aufgebraucht ist, und diejenigen, die bleiben, sich anders verhalten als die gleichen Zelltypen bei Kindern, die bisher nicht angesteckt worden sind ", sagte Prasanna Jagannathan , MD , Assistant Professor für Medizin an der UCSF , der durchgeführt, die Laboranalyse im Rahmen eines Studienteam von Margaret Feeney , MD, ein UCSF Professor für Experimentalmedizin und Kinderheilkunde geführt. Die Studie wurde online in der Zeitschrift Science Translational Medicine veröffentlicht .

    Kinder mit der geringsten Anzahl dieser Zellen waren eher zu infizieren und zu Malaria-Parasiten beherbergen , aber die Wissenschaftler festgestellt , dass sie auch weniger wahrscheinlich, von klinischen Symptomen leiden , wie zum Beispiel Fieber . Zusätzlich wurden spezifische Gene mit Anti -Parasit- Immunreaktionen assoziiert sind weniger bei Kindern mit einer geringeren Anzahl dieser Zellen aktiviert.

    Die Erschöpfung der gamma delta T-Zellen scheint in mancher Hinsicht vorteilhaft und nachteilig in andere zu sein, sagte Feeney . Einzelpersonen können die Symptome nicht mehr leiden , aber sie den Parasiten auch nicht klar und könnte möglicherweise infektiös bleiben , so dass die Krankheit durch Moskitos verbreitet werden.

    Die Entzündungsreaktionen mit Erstinfektion mit dem Malaria-Parasiten , Plasmodium falciparum verbunden ist, kann helfen, deaktivieren Sie die Parasiten aus der Blutbahn , kann aber auch zu den wichtigsten Symptomen wie schwerer führen Anämie , Zerebrale Malaria , und sogar zum Tod .

    Für die Studie Forscher sammelten Daten über Malariainfektionen , Krankheitssymptome und Immunreaktionen in vier 78 -Jährigen , der seit der Kindheit als Teil eines Malaria- Forschungszusammenarbeit zwischen UCSF und Wissenschaftler aus Makarere University in Kampala, Afrika, einschließlich Moses Kamya überwacht wurden, , MD, Co-Autor der neuen Studie und Vorsitzender der Abteilung für Medizin an der Makarere . Die Studie wurde in Tororo , Uganda, in denen Malaria ist jetzt häufiger als in der ugandischen Hauptstadt durchgeführt. Die Kinder wurden für alle ihre medizinische Versorgung in einer Klinik Studie gefolgt und gesiebt jeden Monat für die Malaria-Parasiten .

    Auf ein Jahr alt waren alle Kinder in der Studie die klinischen Symptome von Malaria bei jeder Infektion gezeigt . Um vier Jahren waren weniger als 10 Prozent beschwerdefrei bei der Infektion , aber ein Jahr später mehr als 20 Prozent waren symptomfrei , wenn infiziert.

    Um Wege der Studie weiter , während kein unmittelbar anwendbar KrankheitsbekämpfungStrategie wurde von der neuen Entdeckung entstanden, weist sie , sagte Feeney .

    "Wir wollen verstehen, ob es sich um ein Phänomen, das verallgemeinerbar tritt auch unter denen, die Erste, Malaria als Erwachsene und in Regionen, in denen Malaria Inzidenz niedriger ausgesetzt sind. " In Uganda, Erwachsene haben in der Regel nicht krank an der Krankheit.

    Feeney spekuliert, dass Malaria-Infektion , durch Umformen Immunreaktionen könnten die Anfälligkeit für und Schutz vor , andere Infektionskrankheiten beeinflussen.