Radioimmuntherapie zeigt Versprechen für eine mögliche HIV-Behandlung

    Forscher verwendeten Radioimmuntherapie (RIT ) zu zerstören verbleibenden menschlichen Immunschwächevirus ( HIV ) infizierten Zellen in den Blutproben von Patienten mit antiretroviralen Therapie behandelt werden, bietet das Versprechen einer Strategie für die Heilung der HIV-Infektion . Die Ergebnisse der Studie wurden auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America ( RSNA ) vorgestellt.

    Hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) hat den Ausblick für Patienten mit HIV durch die Unterdrückung der Replikation des Virus im Körper infiziert umgewandelt. Trotz des Erfolgs der HAART in eine effektive Senkung der Belastung durch HIV Allerdings glauben die Wissenschaftler Stauseen latent infizierten Zellen bestehen im Körper und verhindert die Möglichkeit, eine dauerhafte Heilung .

    "In einem HIV-Patienten unter HAART , Drogen zu unterdrücken die Virusreplikation , die sie die Zahl der Viruspartikel sehr niedrig zu halten in Blutstrom eines Patienten bedeutet . Allerdings kann HAART die HIV-infizierten Zellen nicht töten", sagte der Studie führen Autor, Ekaterina Dadachova , Ph.D., Professor für Radiologie , Mikrobiologie und Immunologie an der Albert Einstein College of Medicine in der Bronx, NY " Eine Strategie für die Heilung der HIV-Infektion ist eine Methode , um Viren -infizierten Zellen zu beseitigen sind . "

    In ihrer Studie , Dr. Dadachova und ein Team von Forschern verabreicht RIT um Blutproben von 15 HIV-Patienten mit HAART behandelt an der Einstein - Zentrum für Montefiore AIDS Research.

    RIT , die in der Vergangenheit verwendet worden ist, um Krebs zu behandeln , verwendet monoklonale Antikörper - geklonten Zellen , die durch das Immunsystem rekrutiert zu identifizieren und zu neutralisieren Antigene. Antigene sind Fremdkörper wie Bakterien und Viren, die eine Immunreaktion im Körper zu stimulieren. Der Antikörper, der zu einer bestimmten Zelle Antigen zu erkennen und zu binden, mit einem radioaktiven Isotop gepaart. Wenn sie in die Blutbahn des Patienten injiziert , fährt das Labor entwickelten Antikörper an die Zielzelle , wo die Strahlung wird dann ausgeliefert.

    " In RIT , binden die Antikörper an den infizierten Zellen und tötet sie durch Strahlung ", sagte Dr. Dadachova . "Als HAART und RIT zusammen verwendet werden, töten sie das Virus und der infizierten Zellen. "

    Für die Studie wurden gepaart Dr. Dadachova Team des monoklonalen Antikörpers ( mAb2556 ) entwickelt, um ein Protein auf der Oberfläche von HIV -infizierten Zellen mit dem Radionuklid Bismuth -213 exprimiert zielen.

    Die Forscher fanden heraus , dass RIT konnte HIV-infizierten Lymphozyten zuvor mit HAART behandelt zu töten , die Verringerung der HIV-Infektion in den Blutproben die Nachweisgrenze .

    " Die Beseitigung der HIV-infizierten Zellen mit RIT war tief und spezifische ", sagte Dr. Dadachova . " Das Radionuklid wir früher gelieferten Strahlung nur um HIV-infizierte Zellen ohne Beschädigung in der Nähe Zellen . "

    Ein wichtiger Teil der Studie untersuchten die Fähigkeit des radiomarkierten Antikörpers an HIV-infizierte Zellen in das Gehirn und das Zentralnervensystemerreichen. Verwendung eines in vitro menschliche Blut-Hirnschranke Modell zeigten die Forscher , dass radioaktiv markierten mAb2556 könnte die Blut-Hirn -Schranke zu überwinden und töten HIV-infizierten Zellen ohne offenkundige Schäden an der Barriere selbst .

    " Antiretrovirale Behandlung nur teilweise die Blut-Hirn -Schranke, was bedeutet, dass selbst dann, wenn ein Patient ist frei von HIV systemisch , ist das Virus immer noch in der Lage, toben im Gehirn , was zu kognitiven Störungen und geistigen Verfall durchdringt ", sagte Dr. Dadachova . "Unsere Studie hat gezeigt, dass RIT ist in der Lage, HIV-infizierten Zellen sowohl systemisch als auch innerhalb des zentralen Nervensystems zu töten. "

    Laut Dr. Dadachova , sind klinische Studien bei HIV-Patienten ist der nächste Schritt für die RIT Behandlung.