Langfristige Remission der HIV kehrt nach Patienten zu stoppen antiretrovirale Behandlung

    Zwei Patienten erreicht langfristige Remission HIV nach allogener Stammzelltransplantation ( HSCT ) , die mit HIV -empfindlichen Spenderzellen , aber das Virus zurück , wenn sie aufgehört, antiretrovirale Therapie , nach einem Artikel in Annals of Internal Medicine veröffentlicht .

    Eine große Herausforderung bei der Suche nach einem Heilmittel für HIV sind die weiterhin latent infizierten Zellen . Sustained HIV Remission bei einem Patienten, allogenen Stammzelltransplantation von einem Spender mit HIV - resistenten Zellen erhielten, zeigten , aber es ist nicht das Ausmaß, in dem latent infizierten Zellen im Blut und anderen Geweben bei Patienten mit HIV- empfängliche Zellen transplantiert reduziert bekannt. Um festzustellen, ob der allogenen HSCT mit HIV-1 empfängliche Zellen konnte eine nachhaltige antiretroviralen HIV - freie Remission führen , hatten die Forscher zwei Patienten, die allogene Stammzelltransplantation unterzogen hatten und hatte keine nachweisbaren HIV in ihrem Blut die Einnahme ihrer antiretroviralen Therapie . Antiretroviralen Therapie wurde unterbrochen, bis HIV Rebound wurde im Blut der Patienten und Rückenmarksflüssigkeit erkannt.

    Die Forscher erkannten HIV Rebound bei 12 und 32 Wochen ; trotz deutlicher Verringerung des Reservoirgröße nach der Transplantation . Der Autor von einem begleitenden Editorial legt nahe, dass diese beiden Fälle zeigen das komplexe Zusammenspiel zwischen Virus und Wirt und dass es noch viel mehr Arbeit , bevor die Wissenschaft tun kann, ein Heilmittel für HIV zu finden.