Wie hoch fettarme Ernährung zu fördern Darmkrebs

    Fettreiche Ernährung kann das Wachstum von Tumoren im Darm , indem Änderungen in der mikrobiellen Gemeinschaft im Darm zu fördern, zeigt eine Studie an Mäusen in der Natur in dieser Woche. Diese Zuordnung wird in Mäusen mit einer genetischen Prädisposition für Darmkrebs gesehen . Die Ergebnisse legen nahe , dass diätetische Maßnahmen entwickelt, um eine individuelle Mikrobiota modulieren kann das Risiko von reduzieren Darmkrebs Entwicklung.

    Übergewicht und fettreichen Diäten haben zu Magen-Darm- Krebsarten in Verbindung gebracht worden , obwohl es ist unklar, wie diese Faktoren treiben Tumor Wachstum. In einem Mausmodell , Melek Arkan und Kollegen zeigen, dass fettreiche Ernährung kann das Fortschreiten der Darmtumoren unabhängig von Fettleibigkeit zu fördern. Eine fettreiche Ernährung in Verbindung mit der Gegenwart des KrasG12Dint Gen ( eine genetische Variante, die auch häufig in menschlichen Krebsarten mutiert ) bewirkt eine Verschiebung in der Zusammensetzung der Darmflora , die Immunabwehr gegen Tumorwachstum reduziert . Die Behandlung mit Antibiotika oder eine Ergänzung genannt Butyrat ( von dem angenommen wird , um bakterielle Zusammensetzung und Immunfunktionen zu ändern ) wird gezeigt, dass die Tumorprogression zu dämpfen.

    Zusammen stellen diese Ergebnisse unterstreichen die komplexen Wechselwirkungen zwischen Ernährung , die Mikroflora , der Immunantwort und Krebs , und kann neue Wege für die Krebsprävention anbieten.

    DOI : 10.1038 / nature13398