New -Datenbank zeigt globale Anstieg der Infektionsausbrüche, einzigartig Erkrankungen steigt seit 1980

    Enterovirus . Tuberkulose . Cholera . Masern . Verschiedenen Stämmen des Grippe und Hepatitis . Die Zahl der Ausbrüche von Infektionskrankheiten und die Anzahl der eindeutigen Erkrankungen wodurch sie zu sein scheinen rund um den Globus zu, die nach einer neuen Brown University Analyse von mehr als 12.000 Ausbrüche weltweit betroffen sind 44 Millionen Menschen in den letzten 33 Jahren.

    Bedrohlich das auch klingen mag , zeigen diese ersten Erkenntnisse auch eine erfreuliche Entwicklung . Auf einer Pro-Kopf- Basis werden die Auswirkungen der Ausbrüche zurück. Mit anderen Worten, auch wenn die Welt steht vor mehreren Ausbrüchen von mehr Krankheitserreger , neigen sie dazu, einen schrumpfenden Anteil der Weltbevölkerung betreffen.

    " Wir leben in einer Welt, in der menschlichen Bevölkerung sind zunehmend vernetzten untereinander und mit den Tieren - sowohl Wildtiere und Vieh - das Wirts neuartige Krankheitserreger ", sagte Katherine Smith , Assistant Professor für Biologie und Co-Lead -Autor der Studie , mit Brown University Kollegen Cici Bauer , Assistant Professor für Biologie und Sohini Ramachandran , Assistant Professor für Biostatistik, in der Zeitschrift der Royal Society -Schnittstelle . " Diese Verbindungen schaffen Chancen für Krankheitserreger , um Hosts , grenzüberschreitend zu wechseln, und entwickeln sich neue Stämme , die stärker ist als das, was wir in der Vergangenheit gesehen haben . "

    Sicher genug, sind Tiere, die Hauptquelle von dem, was uns schmerzt . Die Analyse ergab, dass 65 Prozent der Krankheiten in der Datenmenge waren " Zoonosen ", bedeutet, dass sie von Tieren stammen . Ebola Beispielsweise können von Fledermäusen kommen. Insgesamt verursacht solche Krankheiten 56 Prozent der Ausbrüche seit 1980 .

    Neu abgeleiteten Daten

    Um die Analyse durchzuführen, arbeitete das Team um quantifizierbare Daten der Prosa Meldung von Ausbrüchen in der globalen Infektionskrankheiten und Epidemiologie Online Network ( Gideon ) gespeichert abzuleiten. Sie entwickelten eine " Bioinformatik Pipeline ", um die Erstellung einer Datenbank umfasst 12.102 Ausbrüche von 215 Infektionskrankheiten mit 44 Millionen Fällen in 219 Ländern zwischen 1980 und 2013 zu automatisieren.

    Brown -Institut zur Erforschung von Umwelt und Gesellschaft finanziert die Arbeit .

    Sie machen jetzt die Datenbank öffentlich auf der Ramachandran -Server zur Verfügung.

    Die reinen Zahlen zeigte einen steilen Anstieg in der Zahl der Ausbrüche weltweit .

    " GIDEON definiert einen Ausbruch wie eine Erhöhung der Zahl der Krankheitsfälle hinaus, was normalerweise in einer definierten Gemeinschaft geografischen Gebiet oder Saison zu erwarten ", sagte Ramachandran .

    Zwischen 1980 und 1985 gab es auch unter 1.000 solchen Fällen , aber für 2005-10 , auf fast 3000 stieg die Zahl . In den gleichen Zeitrahmen , die Anzahl der eindeutigen Erkrankungen die Probleme verursacht stieg von weniger als 140 bis etwa 160 .

    Natürlich Smith und ihre Kollegen mit Gründen konnte der Anstieg aufgrund von Faktoren, wie beispielsweise eine bessere Berichterstattung von Ausbrüchen und Informationsaustausch sein . Um das zu erklären, den Ausbruch Daten gepaart sie mit Daten über das BIP des jeweiligen Landes , Pressefreiheit, Bevölkerungszahl , Bevölkerungsdichte, und sogar Internet-Nutzung (nach 1990). Auch nach Kontrolle für jene Faktoren , stieg die Zahl der Ausbrüche und einzigartige Ursachen deutlich mehr als 33 Jahren . Dabei waren auch Breite , weil frühere Studien hatten gezeigt, gibt es mehr Infektionskrankheiten in niedrigeren Breiten .

    Die Infektion "Top 10"

    Aus der Analyse konnten die Forscher nicht nur in der Lage, Trends in der Gesamtzahl der Ausbrüche in jedem Land und auf der ganzen Welt zu verfolgen , aber sie könnte auch analysieren die Host Quelle der Ausbrüche . Sie zusammengestellt Top-10- Listen für jedes Jahrzehnt von Krankheiten verursacht die meisten Ausbrüche .

    Für Zoonosen in 2000-10 , Salmonellen oben auf der Liste , gefolgt von e. coli . Grippe A , Hepatitis A, Milzbrand, Dengue- Fieber , Shigellose , Tuberkulose, chikingunya und Trichinose . Bemerkenswert ist, chikingunya , eine schmerzhafte Moskitos übertragene Virus, das viel von der Karibik und Mittelamerika heimgesucht wurde , war ein Neuling in den zehn Jahren . So war Influenza A. Inzwischen Krankheiten, die Top-10- Geißeln der früheren Jahrzehnten waren fallen gelassen von der Liste : campylobacterosis , Kryptosporidien und Hepatitis E.

    Unter humanspezifische Infektionen Gastroenteritis führte den 2000er Liste , von der Cholera , Masern, Enterovirus , bakterielle Anhänge Meningitis , Legionellose , Typhus und Ileotyphus , Rotavirus , Mumps und Pertussis (Keuchhusten) . Bemerkenswerte "Neuen" waren Mumps und Keuchhusten, aber Adenoviren und Röteln aus ihren ehemaligen Prominenz gefallen war.

    Smith sagte, es ist sicherlich eine gute Nachricht , dass, obwohl die Welt scheint eine wachsende Zahl von Infektions Flare-ups von einer immer größere Auswahl an kleinen Feinde Gesicht , verbessern wir unsere öffentliche Gesundheit und medizinische Abwehrkräfte als auch.

    "Unsere Daten deuten darauf hin , dass trotz einer Erhöhung der Gesamt Ausbrüche , globale Verbesserungen in Prävention, Früherkennung , Kontrolle und Behandlung werden immer mehr effektiv bei der Reduzierung der Zahl der infizierten Menschen , " die Autoren schrieb .

    Die Analyse geht weiter. Smith, der in der Abteilung für Ökologie und Evolutionsbiologie lehrt , ist besonders daran interessiert, wie globale Infektionskrankheit Muster werden mit Klima- und Landnutzungsänderungzu verschieben.

    " Eine wärmere Welt, eine Welt mit veränderten Landschaften und eine städtische Welt wird zweifellos eine neue Krankheit - scape zu prüfen ", sagte sie .

     Weltkarte
    Dies ist eine globale Karte der Grundstücke im kumulativen Ausbrüche von menschlichen Infektionskrankheit seit 1980 Darker schattigen Nationen mehr Ausbrüche hatten .
    Credit: Brown University