IDSA Aussage über unfreiwillige Quarantäne der Arbeitskräfte im Gesundheitswesen der Rückkehr von Ebola betroffenen Ländern

    Die Infectious Diseases Society of America unterstützt nachdrücklich Maßnahmen , um das Risiko zu minimieren, Ebola Virus Krankheit ( EVD ) Übertragung in den USA von Reisenden, der Rückkehr von Ebola - Ausbruch betroffenen Ländern . Viele dieser Personen sind im Gesundheitswesen und andere humanitäre Helfer , riskieren ihre persönliche Sicherheit und Gesundheit bei der Bekämpfung eines großen und Verschlechterung Ausbruch , die eine globale gesundheitliche Notlage darstellt . Steuerung des Ebola -Ausbruch an der Quelle in Westafrika ist der wichtigste Weg, um diese laufenden humanitären Katastrophe und die entsprechende Gefahr der Verbreitung von Ebola in den USA und anderen Ländern zu beenden.

    Strategien, um das Potenzial für EVD Übertragung von der Rückkehr Gesundheitswesen und humanitäre Helfer sowie von anderen Reisenden zu begrenzen sollten auf den besten verfügbaren medizinischen, wissenschaftlichen und epidemiologischen Erkenntnissen beruhen ; sein Verhältnis zum Risiko ; die Rechte des Einzelnen und der Gemeinschaft auszugleichen ; minimieren unbeabsichtigte negative Folgen; und minimieren unnötige Nutzung der begrenzten Ressourcen . Aus diesen Gründen :

    IDSA unterstützt kein Pflicht unfreiwillige Quarantäne von asymptomatischen Gesundheitsbereich tätigen Arbeitnehmer der Rückkehr von Ebola - betroffenen Gebieten. Dieser Ansatz trägt unbeabsichtigte negative Folgen ohne wesentliche zusätzliche Vorteile .

    Wir unterstützen die Politik der US- Gesundheitsexperten an den Centers for Disease Control and Prevention und des National Institutes of Health gefördert . Außerdem :

    • Aktive Überwachung durch die Gesundheitsbehörden von Personen, die neu in Ebola betroffenen Ländern für die 21-Tage- Ebola-Virus Inkubationszeit mit nahe Identifizierung , Isolierung und medizinische Bewertung aller Personen, die Symptome entwickeln gewesen ist eine effektive Strategie , um die Übertragung zu begrenzen.
    • Systeme vorhanden sind, um die schnelle Identifizierung und Isolierung von allen symptomatischen Personen mit einem Risiko für EVD sowohl durch Exit-Screenings in Ebola betroffenen Ländern und umfassende Ankunft Screening aller Reisenden in die USA aus Ebola betroffenen Länder zu gewährleisten.
    • Asymptomatischen Personen nicht bekannt sind , ein Risiko für EVD Übertragung darstellen . Übertragung von EVD erfordert Kontakt mit den Körperflüssigkeiten oder Blut eines kranken Menschen . Sind Gemeinschafts Kontakte eines neu symptomatische EVD Fall sehr unwahrscheinlich, dass ein Risiko für EVD Getriebe sein .
    • Da die Übertragung der EVD benötigt Körperflüssigkeit oder Blut-Kontakt , obligatorische Quarantäne von asymptomatischen Gesundheitsbereich tätigen Arbeitnehmer , die voraussichtlich mit aktiver Gesundheitsüberwachung durch die Gesundheitsbehörden entsprechen liefert keine begründeten Nutzen und , wenn überhaupt , theoretischer Vorteil . Pflicht Quarantäne können auch negative Auswirkungen auf die Fähigkeit der US- Arbeitskräfte im Gesundheitswesen , in der Obhut der vermuteten und bestätigten Ebola -Patienten teilnehmen .
    • Pflicht Quarantäne kann die negative , unbeabsichtigte Folge der Begrenzung der medizinische Antwort in Westafrika zu EVD von der nationalen Politik und der humanitären Hilfsorganisationen unterstützt. Diese medizinische Antwort ist entscheidend für die fortlaufende Unterstützung für Ausbruch Kontrollaktivitäten in Westafrika , wo medizinische Hilfe wird dringend benötigt werden. Ferner kann die obligatorische unfreiwillige Quarantänevorschriften die Bereitschaft der US- Arbeitskräfte im Gesundheitswesen in der Auswertung und Pflege von Personen mit Verdacht auf Teilnahme zu verringern und bestätigt EVD im Ausland und in den USA.
    • Quarantine Behörde bleibt eine wichtige Option, die auf staatlicher und lokaler Ebene vorhanden ist, und kann bei Bedarf durch die Gesundheitsbehörden für die Hochrisiko Umstände geltend gemacht werden. Politik auf Quarantäne kann in Reaktion auf neue Informationen bei Bedarf überarbeitet werden.